365 Tage für Sie im Einsatz

Chronik 25Jahre Jugendfeuerwehr Förste

 

 

Als in den Jahren 1985 – 1988 der Zulauf von aktiven Mitgliedern in die Einsatzabteilung nachließ, wurde in der damaligen 3. Gruppe diskutiert, wie man den Nachwuchs für die Feuerwehr sicherstellen könnte. Der Gedanke an eine Jugendfeuerwehr, wie sie bereits in vielen  anderen Ortsfeuerwehren existierte, wurde im ersten Antrag durch das Kommando verworfen. Die Ausreden „ Brauchen wir hier nicht!“, „Das kostet nur Geld!“, „Wer soll das denn noch machen?“ waren aber keine ausreichenden Begründungen. Und so gab kam es zu einem Kompromiss und es wurde ein Versuch über die Dauer eines Vierteljahres angeboten. Schnell hatten die Geburtshelfer der Jugendfeuerwehr 20 Jugendliche zusammen und der erste Dienst wurde am Mittwoch, den 27.09.1989 im Feuerwehrhaus Förste abgehalten. Stephan Kemmling, Matthias Fricke, Ullrich Reinhardt, Helmut Wedemeyer, Peter Meier, unterstützt von der damaligen 3. Gruppe, hatten sich für die Dienstgestaltung verantwortlich gezeigt und konnten die Jugendlichen begeistern und so stieg die Anzahl der Jugendlichen weiter. Helmut Wedemeyer wurde vom Kommando als Jugendleiter eingesetzt.
Am 12.12.1989 wurde die Jugendfeuerwehr Förste dann offiziell gegründet. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 24 Mädchen und Jungen als Mitglied in der Jugendfeuerwehr Förste aktiv. Die erste Jahreshauptversammlung wurde im Januar 1990 mit den Jugendlichen und deren Eltern im Feuerwehrhaus abgehalten. Zum ersten Jugendwart wurde Stephan Kemmling gewählt. Seine Stellvertreter wurden Matthias Fricke und Peter Meier.
In den ersten Jahren machte sich die Jugendfeuerwehr Förste sofort einen guten Namen auf Stadt- und Kreisebene. Bereits 1992 richtete man in Förste die Kreisleistungswettbewerbe aus, nahm daran mit 3 Gruppen teil und belegte den 3. Platz und war somit das erste Mal für die Bezirkswettbewerbe qualifiziert. Aber auch der Bereich allgemeine Jugendarbeit kam nicht zu kurz. Es wurden viele lustige Dienste und Spiele durchgeführt, die am Jahresende einen Gesamtsieger/in ergaben. Hierfür wird jährlich der Spiel-Spaß-Sport-Pokal, gestiftet von Peter Acker, vergeben. Die erste Abnahme der Leistungsspange, der höchsten Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr, wurde mit einer gemischten Gruppe aus Nienstedter und Förster Jugendlichen in Moringen mit Erfolg absolviert. An den ersten Zeltlagern in Freiheit, Potzwenden, Barbis und Otterndorf auf Stadt- und Kreisebene wurde teilgenommen. Weitere Höhepunkte waren die 1000-Jahr-Feier in Förste, eine Brockenwanderung und etliche Nachtwanderungen, Schulfeste und natürlich alle anderen Feuerwehrveranstaltungen, bei denen die Jugendfeuerwehr ihre Aufgaben wahrzunehmen hatte. Teilgenommen wurde an Umweltschutzaktionen, wie Müllbeseitigungen, Ameisen umsiedeln, Köthen rund um die Sösetalsperre bauen und Gewässerüberprüfung der Söse auf Kreis- und Stadtebene.
1993 stellte sich Matthias Fricke aus beruflichen Gründen nicht wieder zur Wahl zum stellvertretenden Jugendwart, so dass Peter Meier der alleinige Stellvertreter wurde. 1995 wurde Peter Meier, der bereits seit 1992 als Fachbereichsleiter Lehrgänge in der Kreisjugendfeuerwehr tätig war, in das Amt des stellvertretenden Bezirksjugendfeuerwehrwartes gewählt. Für ihn wurde Sascha Wedemeier zum stellvertretenden Jugendwart gewählt.
In den Jahren 1993 – 1996 wurden auf Stadtebene bei den „Drei freundlichen Tagen“ in Osterode Lose für die Wego verkauft. Seit 1997 verteilten die Jugendfeuerwehren auf Kreisebene die gelben Säcke an alle Haushalte. 1994 wurden die ersten 10 Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen. Sie bildeten eine neue eigenständige Gruppe in der aktiven Feuerwehr. Ihr Gruppenführer wurde Matthias Fricke. Weitere Zeltlager in Förste, Potzwenden, St. Gilgen, Grömitz und eine Weser-Tour mit Fahrrädern wurde durchgeführt.
1995 wurde die Jugendfeuerwehr Förste mit den neuen Anzügen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr ausgestattet. Die alten Kombis hatten die ersten sechs Jahre nicht gerade unbeschadet überstanden. Das 50.Mitglied, Benjamin Mues, wurde in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Ebenfalls 1995 wurde Stephan Kemmling in der Kreisjugendfeuerwehr als Nachfolger für Peter Meier neuer Fachbereichsleiter Lehrgänge tätig und wurde zudem zum Stellvertretenden Kreisjugendwart gewählt. 1997 rief die Marine Sascha Wedemeyer, der deswegen das Amt als Stellvertreter niederlegte und die Position an Michael Pauls weitergab.
1997 legte Stephan Kemmling das Amt als stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart nieder, da ihm die Arbeit an der Basis mit den Jugendlichen wichtiger war und ein Nachfolger für ihn in Förste noch nicht bereit stand. Ein Jahr später allerdings im Januar 1998 gab Stephan Kemmling nach neun Jahren das Amt des Jugendwartes an Michael Pauls weiter. Neuer Stellvertreter wurde wiederum Matthias Fricke. Das neue Team musste sich erst finden, aber auch mit einigen Problemen kämpfen. Zum Beispiel durch wechselnde Arbeitszeiten der Jugendwarte mussten die Betreuer bei der Dienstgestaltung und –durchführung eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Diese Zusammenarbeit Jugendwarte und Betreuer ergab aber nie Probleme, da mittlerweile alle aus der eigenen Jugendfeuerwehr kamen und auch am aktiven Dienstgeschehen teilnahmen.
1998 wurden Trikots durch die Firma Grafenquelle gesponsert. Für die Idee und Entwurf zeichneten sich Matthias Fricke und Stephan Kemmling verantwortlich. Auch in den folgenden Jahren konnte eine konstante Anzahl an Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr Förste gehalten werden. Bei den Wettbewerben aus Kreis- und Stadtebene erreichten die Gruppen aus Förste immer wieder gute Platzierungen. Die Leistungsspange konnten in der Geschichte der Förste Jugendfeuerwehr alle Jugendlichen in Empfang nehmen, die aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übertraten. Da die Anforderungen für die Leistungsspange erst ab dem 15. Lebensjahr zu erbringen waren, wurden meist gemischte Gruppen mit Nienstedt, Freiheit, Schwiegershausen und LaPeKa gebildet. Alle Leistungsspangenanwärter haben die Leistungsspangenabnahme mit Erfolg absolviert.
In Januar 2004 legte Matthias Fricke sein Amt als Stellvertretender Jugendwart ab, da er zeitgleich Gruppenführer, Sicherheitsbeauftragter und Zeugwart in der Feuerwehr Förste war. Auf seinen Antrag hin wurden auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr wieder zwei Stellvertreter für den Jugendwart gewählt. Marco Weitemeyer und Fabian Hetterscheidt wurden von den Jugendlichen für die nächsten drei Jahre gewählt. 2005 legte Michael Pauls sein Amt als Jugendwart wieder, da er sein Augenmerk auf seine Gruppenführeraufgaben in der Kreisbereitschaft und in der aktiven Wehr legte. Fabian Hetterscheidt wurde von den Jugendlichen zu seinem Nachfolger gewählt. Marco Weitemeyer blieb Stellvertreter. Fabian versuchte die Jugendfeuerwehr für die Zukunft zu rüsten, aber die ersten Ausläufer des demografischen Wandels erreichten die Jugendfeuerwehr Förste.
2006 legte Marco Weitemeyer sein Amt als Stellvertretender Jugendwart aus beruflichen Gründen nieder. Für ihn wurden wieder 2 Stellvertreter von den Jugendlichen gewählt: Stefanie Bode und Stefan Böhm. Die Jugendarbeit gestaltete sich in dieser Zeit als sehr schwierig, da die beruflichen Verpflichtungen der Jugendwarte kaum Spielraum ließen. Es wurde trotzdem am Stadtzeltlager in Dänemark, am Kreiszeltlager in Österreich und an allen Wettbewerben auf Stadt- und Kreisebene teilgenommen.
Im Januar 2007 musste Stefan Böhm sein Amt als Stellvertretenden Jugendwart aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen. Auf der nächsten Jahreshauptversammlung 2008 legte auch Fabian Hetterscheidt sein Amt nieder, da ihn die Bundeswehr rief. Für ihn wurde Nicole Fischer gewählt. Stefanie Bode blieb Stellvertreterin. Mitte des Jahres zog es Stefanie beruflich nach Bayern, so dass auch sie ihr Amt zur Verfügung stellen musste. Für sie wurde Sascha Wedemeyer kommissarisch vom Ortskommando ins Amt gewählt. Als 2. Stellvertreterin wurde Ramona Peinemann von den Jugendlichen gewählt. Diese musste aber leider kurze Zeit später auch aus beruflichen Gründen wieder zurücktreten. Aufgrund des 20-jährigen Bestehens im Jahr 2009 wurden in Förste die Stadtjugendfeuerwehrwettbewerbe ausgerichtet.
Trotz der zunehmenden Belastung auf die Jugendlichen, aufgrund der so häufig wechselnden Führung im Jugendfeuerwehrbereich, wurde es nicht versäumt an allen Wettbewerben teilzunehmen. Größtes Highlight war sicherlich die erneute Teilnahme an Bezirkswettbewerben 2011. Außerdem wurden noch spaßige Fahrten wie die Fahrten in den Fort-Fun-Park, in den Heide-Park, Schwimmbäder durchgeführt. Es wurde an Ferienpassaktionen teilgenommen und immer wieder 24-Stunden-Dienste durchgeführt. Hier sind als größte Highlights der einwöchige Segeltörn auf der Ostsee und das Landeszeltlager 2012 in Wolfshagen zu nennen. Die Teilnahme am Landeszeltlager war übrigens die erste Teilnahme einer Jugendwehr aus dem Kreis Osterode. 2012 stellte Sascha Wedemeier sich nicht mehr zur Wahl für den stellvertretenden Jugendwart. Für ihn wurden Stefan Gerke und Marvin Mues von den Jugendlichen gewählt. Auf der Jahreshauptversammlung 2014 wurde Marvin Mues dann als neuer Jugendwart von den Jugendlichen gewählt. Zweite Stellvertreterin wurde Jennifer Beyger. Keine leichte Aufgabe im großen Jubiläumsjahr für die 3 Jugendwarte. Trotzdem aber kamen die Feuerwehrtechnische Ausbildung und der Spaß trotz des großen Geburtstages der Jugendfeuerwehr nicht zu kurz. So veranstaltete man z.B. die Kreiswettbewerbe in Förste.
Heute schreiben wir das Jahr 2014. In den vergangenen 25 Jahren, haben über 150 Mädchen und Jungen die Jugendfeuerwehr Förste durchlaufen. Ohne den Nachwuchs aus der Jugendwehr wäre der Brandschutz in Förste erheblich gefährdet. Es bleiben nicht alle Jugendlichen in der Feuerwehr, da andere Interessen und Vereine in dem Alter, die Schule und später die Berufsausbildung zum Tragen kommen. Aber doch sind etliche Jugendfeuerwehrmitglieder auch in die aktive Wehr gewechselt. Aktuell haben von den 37 Aktiven 24 die Jugendfeuerwehr durchlaufen! Eine stolze Zahl! Einige haben auch Ämter und Führungspositionen übernommen. So werden von den insgesamt 12 Ämtern im aktuellen Kommando der Ortsfeuerwehr Förste allein 10 durch ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder bekleidet und dazu noch eine ehemalige stellvertretende Jugendwartin. Somit wurde der eigentliche Sinn der Jugendfeuerwehr voll bewahrheitet und 25 Jahre Jugendfeuerwehr Förste sind als ein toller Erfolg zu verbuchen.

 

 

 


Donnerstag, 21. September 2017

Designed by LernVid.com