365 Tage für Sie im Einsatz

Aktuell

TTC Förste stellt Anti-Rassismus-Trikots vor

 

Über 70 Förderer, ein erfreulich hoher Spendeneingang, Beteiligung namhafter regionaler Firmen, Sponsoren, Vereine, Organisationen, Parteien, Musiker, Bürger, nicht zu vergessen das große Medienecho... Kurzum, die Aktion "Nicht in meinem Namen! Wir gegen Rassismus" vom TTC Förste war ein voller Erfolg.

"Die jüngsten rassistischen schwerkriminellen Ereignisse in unserem Land lassen uns den Atem anhalten. Wir sind nicht einverstanden mit dem, was da passiert, wir schweigen nicht." So hatte sich der Vereinsvorstand vor einiger Zeit geäußert. Und in der Tat machen die unlängst zu Tage getretenen neuen Vorfälle - Stichwort Chatgruppen mehrerer Polizeibeamte in Nordrhein-Westfalen und ganz aktuell in Mecklenburg-Vorpommern - eines ganz klar, dass die Lage ist nicht unbedingt besser geworden ist. Auch mehrere Oberharzer Vereine gaben unlängst ein gemeinsames Statement gegen Rassismus ab.

Am vergangenen Donnerstag war es nun endlich in Förste soweit. Die Trikots sind fertig und wurden pünktlich zu Beginn der neuen Tischtennissaison der Öffentlichkeit an der Sporthalle präsentiert. Die Erste Vorsitzende vom TTC Förste, Eva Sindram, und der Hauptorganisator dieser Spendenaktion, Thorsten Bosse, freuten sich, dass sie neben ihren Sportkameraden auch Vertreter der größten Förderer/Sponsoren begrüssen konnten. Die zehn größten davon die Sparkasse Osterode am Harz, Familie Jens Sindram,der TTC Lonau, Infimedix, Bastian Specht, HarzEnergie, Bunt statt Braun Osterode am Harz e.V., Warnecke Architektur, Lomberg & Bierwirth und das Sportteam Freckmann. Neben den eigentlichen Trikots wurden auch viele Aktions-T-Shirts verteilt. Als erster Nutznießer nahm Ortsbrandmeister Stefan Gerke für die örtliche Jugendfeuerwehr die Shirts entgegen.

Eines machte jedoch nachdenklich: Thorsten Bosse erläuterte, dass sich nicht alle der Förderer namentlich auf dem Trikot verewigten, und zwar aus Angst vor möglichen unschönen Reaktionen rassistisch motivierter Personen. Dies zeigt umso mehr die Wichtigkeit und auch die Notwendigkeit, sich deutlich gegen Rassismus zu positionieren. Der TTC Förste hat somit ein ganz starkes Signal gesetzt, ein Signal, was gerne von anderen Organisationen kopiert werden darf. Es war und ist höchste Zeit, sich nicht nur im "stillen Kämmerlein" gegen Rassismus zu bekennen. Und um es mit den Worten des Vereinsvorstandes zu sagen: "Wir schweigen nicht, sondern wir sind ganz klar gegen Rassismus, und wir sind die Mehrheit!"

 

 

(c) Ralf Gießler

 

Link Der Eseltreiber  orginal Artikel!! 

Seite des TTC Förste am Harz für weitere Infoś

Bundesweiter Warntag am Donnerstag, 10.09.2020

 

(09.09.2020) Der bundesweite Warntag findet erstmals am Donnerstag, 10. September 2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt.

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind.

Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen und Lautsprecherwagen).

„Der Warntag ist ein wichtiges Zeichen an unsere Bevölkerung um sie wieder vermehrt für die Risiken und Gefahren zu sensibilisieren und den Bevölkerungsschutz in den Köpfen zu verankern“, so Bürgermeister Jens Augat.

Was sind die Ziele des bundesweiten Warntags?

Weitere Ziele des bundesweiten Warntages sind auch die Funktion und den Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen. „Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass über die neuen Kommunikationsmittel wie Warn-Apps eine Warnung der Bevölkerung erprobt und somit die Selbstschutzfähigkeit erhöht werden kann.“

 

Zur Info


In der Stadt Osterode, wie auch in anderen Teilen des Altkreises Osterode, wird der Sirenenalarm nicht ausgelöst, da die Sirenen aufgrund der nicht Umstellung auf die digitale Alarmierung bis auf weiteres nicht genutzt werden können.

LInk zur Seite der Stadt Osterode

 

Wiederaufnahme aktiver Dienst mit Hilfe Spende Desinfektionsgel

Die Feuerwehr Förste hat nun nach 4 Monaten Corona-Bedingter Pause das Aktive Dienstgeschehen wieder aufnehmen können. Es mussten dafür Voraussetzungen geschaffen werden = ein Hygienekonzept erstellt werden. Dies beschreibt die Nutzung nur bestimmter Teile des Feuerwehrhauses mit gewissen Regelungen (zum Beispiel „Einbahnstraßenverkehr“ im Haus mit begrenzter Personenzahl). Die Aktiven haben in festen Gruppen etwas eingeschränkten Dienst, aber das Wichtigste ist: es geht einfach wieder richtig los. Trotz allem Spaß und Erfolg des Online-Dienstes ist grade bei dem Draußen-Wetter „richtiger“ Dienst doch was anderes als Präsentationen am Bildschirm. Ein wichtiger Bestandteil des Hygienekonzeptes ist natürlich die Desinfektion. Hierzu gab es eine großzügige Spende der Firma Dr. Taffi, dessen Geschäftsführer Robin Schlenczek Förster Einwohner ist. Es wurde 500ml-Spender für die Nutzung im Feuerwehrhaus und an den Fahrzeugen und zusätzlich 50ml-Flaschen für die einzelnen Aktiven „für die Hosentasche“ gespendet. Nochmal ein dickes Dankeschön dafür an Robin und an Dr.Taffi! Der Förderverein hat den Aktiven zusätzlich zu den bereits zur Verfügung gestellten Mund-Nase-Masken nun auch Multifunktionstücher angeschafft. Diese können unter anderem als Schal und somit auch als Mund-Nase-Bedeckung genutzt werden.

 

Die FF Förste hat ein neues aktives Mitglied!

 


Wir begrüßen ganz herzlich: Helpi
Die Puppe soll und wird uns im Dienstgeschehen der aktiven Abteilung helfen.
Vorrangig geht es um die möglichst realitätsnahe Ausbildung der Atemschutzgeräteträger, die mit Helpi das Retten von Personen üben können.
Vielen Dank an den Förderverein, der die Anschaffung finanziert hat.

 

Auf Wiedersehen an unsern Pastor

Der Abschied von unserem Pastor Wolfgang "Wolle" Teicke rückt näher. In Corona-Zeiten kann dies aber nicht wie geplant gebührend begangen werden.
Und so nahmen spontan Abordnungen der Wehren aus Förste und Nienstedt und der Jugendfeuerwehr am vorletzten öffentlichen Gottesdienst teil.
Nach dem Gottesdienst durfte Pastor Teicke dann ein Spalier abschreiten und am Ende  von den Ortsbrandmeistern ein "Auf Wiedersehen" und ein Andenken entgegen nehmen.
Wir werden unseren Pastor vermissen!

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag, 29. September 2020

Designed by LernVid.com