365 Tage für Sie im Einsatz

Jahreshauptversammlung 2019

ass die Freiwillige Feuerwehr Förste 2019 auf ihre 140jährige Geschichte zurückschauen kann und ein ereignisreiches 2018 hinter sich gebracht hat, dass machte Ortsbrandmeister Peter Meier während der gut besuchten Jahreshauptversammlung in seinem Bericht deutlich.

So wurde die Förster Wehr zu insgesamt 27 Einsätzen gerufen, die sich aus Brandeinsätzen, Hilfeleistungen, Einsatzübungen in Förste, im Industriegebiet Leege und in Dorste sowie aus Brandsicherheitswachen zusammensetzten. „Zu Fehlalarmen musste erfreulicher Weise nicht einmal ausgerückt werden“.

Auf die einzelnen Einsätze eingehend, ließ Meier auch die Tierrettung nicht unerwähnt. Denn im Juni galt es einen Schwan aus einer Angelschnur zu befreien, die ein verantwortungsloser Angler am Kiesschacht hatte liegen lassen.

Die Kameradinnen und Kameraden hatten aber auch an den unterschiedlichsten Aktionen teilgenommen oder diese ausgerichtet. So wurde beispielsweise das Treppenhaus des Feuerwehrhauses renoviert, zum traditionellen Knobelabend und zur bereits 37. Weihnachtsfeier der ehemaligen Feuerwehrkameraden/innen geladen. Die Wehr hat aber auch anderen Förster Vereinen hilfreich zur Seite gestanden.

Die Ausbildungsdienste seien je nach Jahreszeit und Witterung als theoretische und praktische Schulung oder als Sonderdienst durchgeführt worden. Ab und an seien auch die Kameraden der Nienstedter Wehr dabei gewesen. Bei den 27 Diensten hatten Dennis Meier (21), Lukas Fricke (20) und Stefan Böhm (18 die meiste Beteiligung aufzuweisen. Für dieses Engagement durften sie ein Dankeschönpräsent entgegennehmen.

Der Ortsbrandmeister sprach all jenen, welche der Wehr finanziell, materiell oder mittels Tatkraft zur Seite gestanden haben, ein großes Dankeschön aus. Ein nicht minder großes Dankeschön ging an die Kameraden und Kameradinnen für deren gute Beteiligung an den Diensten sowie den Partner/innen, die sie nie hätten im Regen stehen lassen.

Peter Meier legte aber auch die Mitgliederzahlen offen. So sind 33 Kameraden und vier Kameradinnen in der Einsatzabteilung sowie 27 Kameraden und zehn Kameradinnen die Altersabteilung. Zwölf Jungen und drei Mädchen sind in der Jugendwehr, die übringens ihr 30jähriges Bestehen feiern darf. Außerdem zählt die Wehr drei Ehrenmitglieder 314 Förderer. Positiv sei, dass 2018 zehn fördernde Mitlgieder hinzugekommen sind.

Jugendfeuerwehrwart Marvin Mues ließ es sich auf dem Saal des Gasthauses „Zum Schwarzen Bären“ nicht nehmen, Peter Meier und der aktiven Abteilung sowie den Sponsoren für deren Unterstützung zu danken. Sie machten es im Prinzip erst möglich, dass die Nachwuchswehr existiert. Sein Dank galt aber auch seinem Team, auf das er sich immer habe verlassen können sowie den Jugendwehren aus Nienstedt und Dorste. „Es war ein Superjahr, was wir zusammen erlebt haben“. Er wünschte sich, dass man 2019 als funktionierende Einheit weiter machen könne.

Reiner Wode, stellvertretender Stadtbrandmeister, ließ in seinem Bericht durchblicken, dass 2018 von Veränderungen und Erneuerungen geprägt gewesen wäre. Trotzdem hätten die Kameraden und Kameradinnen an den zurückliegenden 365 Tagen verlässliche ehrenamtliche Einsätze geliefert.

Brandschutzabschnittsleiter Nord Martin Dannhauer mahnte in seinem Bericht unter anderem an, dass nicht übersehen werden dürfe, dass die Kameradinnen und Kameraden weit über ihre unmittelbaren Aufgaben hinaus erheblich zum gesellschaftlichen Leben in den Orten und kleinen Städten beitragen.

Ortsbürgermeister Bernd Fröhlich erinnerte sich in seinem Grußwort an eine ungewöhnliche Begebenheit, die noch in dem gerade 20 Minuten jungen 2019 ereignete. Die Förster Wehr wegen eines Brandes in Eisdorf auch alarmiert wurde, hatte sich sein Nachbar aufs Rad geschwungen. Als die Kette nach 50 Metern riss, rannte der Kamerad so schnell los, was die Füße hergaben. Genau dieser Einsatz habe ihm zeigt, wie wichtig die Kameraden und Kameradinnen ihren Dienst nehmen. „Ihr seid wirklich für uns, die Bürger in den Ortschaften da, und dass im vollen Einsatz“. Er sprach aber auch der Jugendwehr ein großes Kompliment aus.

Uwe Hanke, stellvertretender Leiter des Fachdienstes Bürger, dankte allen Kameraden und Kameradinnen dafür, dass sie das Programm „Feuer on“ so gut angenommen hätten. Mit der Verabschiedung der Gebührensatzung sei eine weitere wichtige Baustelle abgeschlossen worden. Er sei sich sicher, dass damit die hohe Zahl von 123 Fehlalarmen in ganz Osterode einen Sinkflug erleben werde.

Die folgenden Ehrungen und Wahlen stießen auf ebenso großes Interesse, wie die vorherigen Informationen der unterschiedlichsten Art.

EHRUNGEN

Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Helmut Renziehausen   
Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Heinz Eberleh       
Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft: Marco Weitemeyer, Björn Blauert und Dennis Woyke         

BEFÖRDERUNGEN

Zur Hauptfeuerwehrfrau: Jennifer Beyger           
Zum Löschmeister: Marvin Mues               
Zu Feuerwehrmännern: Marius Kohlrausch, Manuel Giesecke und
Alexander Peters  

ERNENNUNGEN

Zu Feuerwehrmannanwärtern: Tim Borchers und Maik Mues   

WAHLEN

Kassenwart:     Stefan Gerke
Schriftwart:    Stefan Gerke
Gerätewart:    Marco Weitemeyer
Kassenprüfer aktiv:    Michel de Frutos
Kassenprüfer fördernd:  Herbert Greger

(c) PB

 

 

 


Donnerstag, 27. Juni 2019

Designed by LernVid.com